BLOG

Storytelling B2B

GESCHICHTEN

Der Grafiker, der Fotograf und ich kommen mit dem Inhaber des Unternehmens aus den stillen Räumen, in denen die neuesten Messmaschinen auch kleinste Abweichungen der Prototypen protokollieren - digital, vernetzt und kompatibel mit der neuesten Software. Jetzt stehen wir in einer riesigen, blitzsauberen Werkshalle. 52 gleich ausgerichtete Maschinen produzieren hochpräzise Kunststoffspritzgussteile – jede Maschine in ihrem eigenen Rhythmus. Eines dieser Teile ist in fast jedem Auto zu finden. Unser Rückweg in den Verwaltungstrakt und zum Meetingraum führt uns durch eine Werkstatt: Es riecht nach Maschinenöl, auf den hölzernen Werkbänken liegen Schiebleeren. In einem metallenen, offensichtlich viel benutzten Behälter liegen fünf zylinderförmige Werkstücke. Auf jedes einzelne hat jemand mit einem schwarzen Edding „OK“ geschrieben. Hier entstehen die Formen für die Maschinen in der Halle.

 

… erzeugen Emotionen und Bilder

Es ist klar, dass die Einkäufer der Kunden dieses Unternehmens wissen wollen, welche Kapazitäten und welche Standards sie hier finden. Das Herz der Geschichte aber, die wir hier erzählen wollen, dreht sich um die Werkbank, auf der die Arbeit ihre Spuren hinterlassen hat. Zuverlässigkeit, Sorgfalt, Erfahrung und Know-how können wir spürbar machen. Denn in Kombination mit einer hoch effizienten Technologie ist es die Ingenieurskunst und es ist die traditionsreiche Ausbildung der Facharbeiter, die ein Unternehmen in Deutschland auch international zu einem begehrten Zulieferer machen. Hinzu kommt, dass neben den Einkäufern der Kunden dieses Unternehmens auch die Menschen, die hier gebraucht werden um Formen herzustellen – Facharbeiter und Ingenieure – eine Zielgruppe unserer Arbeit sind. 

 

… vermitteln Werte und Haltung

Eine einzige Geschichte hat das Zeug, einerseits für Kunden die Erfolgsstory eines Hidden Champions zu erzählen und andererseits die Wertschätzung zu vermitteln, die einer Employer Brand Kraft verleiht – konsistent in unterschiedlichen Kanälen und Formaten.

Lassen Sie uns Ihre Geschichte erzählen!

0 Kommentare

Content Marketing

... macht aus Märkten Gespräche

In der Küche meiner Mutter gab es ein Buch, das bereits aus dem Haushalt meiner Großmutter stammte. Der weiße Leineneinband war leicht vergilbt und darauf stand in geprägten Lettern: „Miele Kochbuch“. Content Marketing gab es „schon immer“: Die Idee ist bereits aus dem 19. Jahrhundert. In diese Rubrik gehören ebenso der „Michelin Führer“ mit den dazu gehörigen Sternen wie auch die Seifenoper oder die Tatsache, dass Google YouTube gekauft hat. Heute nutzen 88% aller Marken Content Marketing (CM), 25% aller Marketingbudgets werden dafür ausgegeben. Es kann Leads generieren, Traffic auf die Webseite bringen und das Suchmaschinen-Ranking optimieren – soweit die quantitativen Aspekte.

 

Die Content Strategie: das 1×1 des digitalen Marketing

Content Marketing (CM) ist kein Monolog über die Stärken eines Produktes oder eines Unternehmens. Es geht dabei – wie in einem spannenden Gespräch – um Themen und Inhalte, die für Ihre Zielgruppe wertvoll oder nützlich sind. Der erste Schritt, um relevanten Content zu schaffen, ist also die Auseinandersetzung mit dem Kunden: Wer ist die Zielgruppe, was braucht Ihr Kunde und wonach sucht er? CM ist keine Push- sondern eine Pull-Strategie und erreicht genau die Menschen, die ein Interesse an den Inhalten haben. Der einmal generierte Content kann einfach angepasst und über unterschiedliche Kanäle zur Verfügung gestellt werden: auf der Webseite, im Blog, im Newsletter, in den Social Media Kanälen, usw. Das digitale Marketing bietet die Option, Aufmerksamkeit und Interesse zu messen aber auch direktes Feedback zu analysieren – und das ist die Währung, in der Content Marketing sich bezahlt macht: die Qualität der Interaktion und damit die Kundenbindung.

 

Walk the Talk

Content Marketing hält, was eine Marke oder ein Unternehmen verspricht: Expertise, Qualität, Zuverlässigkeit und eine wertschätzende Begegnung auf Augenhöhe. Die Inhalte transportieren Werte und Haltung und verleihen ein klares und unverwechselbares Profil im Markt – und es zahlt ebenso auf die Werte der Employer Brand ein. Content Marketing ist eine agile Strategie, es bietet die Optionen mit einem Tool zu beginnen, „klein anzufangen“, und die Strategie Schritt für Schritt weiter zu entwickeln – es gibt kein großes Risiko dabei. Im Gegenteil: Können Sie es sich leisten, darauf zu verzichten?

 


0 Kommentare

Agile Prozesse

Agile Development

Als ich den Begriff das erste Mal vor einigen Jahren im Gespräch mit einem Software-Entwickler hörte, wurde mir klar, dass Agile Development ziemlich genau auch meine Art zu arbeiten auf den Punkt bringt. Agile Prozesse sind transparent, hoch-flexibel, kooperativ auf Augenhöhe – bergen ein großes Innovationspotenzial und führen schneller zu nachhaltigen Ergebnissen.

 

Vom Briefing bis zum Produkt

Von der Idee bis zumText oder Layout und zur Webseite sitzen Sie mit am Tisch, auch nach dem Briefing. Wir analysieren gemeinsam Ihre Strukturen, Ihren Markt, Ihre Positionierung, die Interessen Ihrer Stakeholder, Ihre Ziele, Stärken und Schwächen. Wir definieren Prioritäten, loten Optionen aus und gestalten den Prozess gemeinsam. Das gilt im Grunde für einzelne Texte ebenso wie für die Entwicklung einer Content Marketing Strategie, den Relaunch Ihrer Webseite oder das Update Ihrer Corporate Identity.

 

Scale-up im Team

Geht es um digitale Kommunikation, sind optimierte Prozesse heute grundlegend andere als noch vor einigen Jahren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es wesentlich schneller und bessere Ergebnisse gibt, wenn sehr bald alle an den Tisch geholt werden und auch im Prozess immer wieder kommunizieren: Kunde, Konzeptioner, Grafiker, Frontend- und Backend-Programmierer. Das heißt für Sie, dass Sie in Entscheidungsprozesse involviert werden. Wir diskutieren mit Ihnen beispielsweise Informationsarchitektur, Customer Experience, Typo-Strategien, Funktionalitäten, Standardlösungen, Optionen und Folgen für Kosten und Umfang des Projektes – bevor Sie das erste Layout oder den ersten Klick-Dummy sehen. Das sind Workflows und immer wieder auch iterative Prozesse, die Erfahrungen und Kompetenzen aller Beteiligten optimal ins Projekt einbinden und Synergien erzeugen.